Gesundheit im Unternehmen ist eine Frage der Kultur

Employer Branding (= Arbeitgebermarkenbildung) ist die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung und Positionierung eines Unternehmens als glaubwürdiger und attraktiver Arbeitgeber. Das Versprechen, wer und was ein Arbeitgeber ist, ist an allen Kontaktpunkten einzulösen.

 

Die Kernfrage ist: Für was stehen wir als Arbeitsgeber?

 

Wenn alle Ihre relevanten Bezugsgruppen (Belegschaft, Bewerber, Lieferanten, Kunden …) ein überwiegend einheitliches und unterscheidbares Bild von Ihrem Unternehmen als Arbeitgeber haben, lässt sich von einer Arbeitgebermarke

(= Employer Brand) sprechen. Eine Employer Brand hat ein markantes Profil, im Rahmen dessen klar ist: „Was machen wir als Arbeitgeber ganz bewusst und was lassen wir beispielsweise bewusst weg?“

 

Employer Branding ist nicht zu verwechseln und gleichzusetzen mit Personalmarketing, mit der Gestaltung neuer Stellenanzeigen, mit dem Besuch von Recruiting-Messen etc., sondern …

Wichtig dabei ist, dass eine Arbeitgebermarke ist nie losgelöst zur Unternehmensmarke zu sehen oder gar zu entwickeln ist. Die Unternehmensmarke stellt immer das strategische Dach dar.

 

Betriebliches Gesundheitsmanagement bietet einen idealen Rahmen, um sich mit dem Aufbau einer Arbeitgebermarke (Employer Branding) zu befassen und diese konsistent aufzubauen. Denn die Entscheidung, ob ein BGM im Unternehmen aktiv stattfindet oder nicht, ist stets eine Frage der Unternehmenskultur. Natürlich hängen an einer Arbeitgebermarke noch viel mehr Themen als "nur" BGM. Und doch kann BGM der erste "Zipfel" sein, anhand dessen Sie sich Ihrer Employer Brand nähern. In diesem Prozess kann ich Sie strategisch und strukturell unterstützen.

Mitglied im Bundesverband Betriebliches Gesundheitsmanagement

Hier können Sie meinen kosten-freien Newsletter, der im 4-Wochen-Turnus erscheint, abonnieren: